Poetry Slam

In Zeiten der monotonen Wiederholung, in denen Hasskommentare auf Youtube und Facebook als alltäglich gelten, der Durchschnittsbürger WhatsApp als Erholungsphase von lästigen Gesprächen, Snapchat und Tinderkontakten nutzt, Katzenfotos eine eigene Skala für das Emoji ‚Süß‘ haben und Geschichten über Einhörner die einst ruhmreiche Tradition vom Nibelungenlied, Goethes Faust und Schillers Räuber fortsetzen, bleibt nicht genug hängen für den einst freien Geist deutscher Akademiker oder den biederen anti-bourgeoiren Geschmack abgehangener Automobilarbeiter. Kurz: Das Land der Dichter und Denker steht dem kulturellen Verfall unweigerlich entgegen und die Gewöhnung an biedere Medienblätter wirkt als  prophylaktische Vorsorge gegen soziale Segregation und wird fachärztlich als solche Bonusleistungen anerkannt und abgestempelt.

Seit Längerem grassiert die Bewegung, welche unabhängig von Theater- und Kulturkürzungen die Freiheit besitzt noch als Kunst zu fungieren. Poetry Slam darf alles und ist alles. Dieser Dichterwettstreit dient als Plattform für junge und alte Texter, Lyriker, Literaten oder Dichter*innen. Inhaltlich frei und auf kein Genre beschränkt, zählt nur das eigene verfasste Wort und die Performance vor dem Publikum. Denn am Ende entscheidet keine Fernsehjury oder die Willkür eines Moderators, sondern nur die Zuhörerschaft.

Energisch, Ehrlich und jedes Mal Einzigartig. Hier erleben Sie die zukünftigen Autoren aus den Bestsellerlisten als Wortakrobaten in Fleisch und Blut, ohne Kostüm, Ghostwriter und Backupchoreographen. Alle Auftretenden haben sechs Minuten Zeit, um sich dem Publikum zu präsentieren, und können mit etwas Gunst und Glück am Ende als stolzer Gewinner*in den Saal verlassen. Entscheiden und Erleben Sie deshalb eines der kulturellen Highlights bei einer unserer nächsten Veranstaltungen mit und überzeugen Sie sich selbst.